Externe Notebook Grafikkarte

Eine Externe Notebook Grafikkarte ist genau das, wonach es sich anhört: Eine Externe Grafikkarte die an ein Notebook angeschlossen wird. Der offizielle Begriff ist allerdings eGPU (External Graphic Processing Unit). Im allgemeinen Sprachgebrauch Spricht man deshalb einfach von einer „Externen Notebook Grafikkarte“.

Im allgemeinen handelt es sich bei einer Externen Notebook Grafikkarte um ein Gehäuse, was per USB-C an den Computer angeschlossen wird und eine Normale (meist PCI) Grafikkarte enthält.

Die 6 besten externen Grafikkarten

Die beste externe Grafikkarte, kann man das so einfach sagen? Noch steckt die Technologie ein wenig in den Kinderschuhen, aber wenn man die Kompatibilität mit seinem Computer sichergestellt hat kann man hier wählen:

Gigabyte Aorus Gaming Box

Die Aorus Gaming Box von Gigabyte ist durch ihre Kompatibilität und die Portabilität unserer Gewinner.

Gigabyte Aorus Gaming Box Externe Notebook Grafikkarte eGPU

https://amzn.to/2HaRYTg

Razer Core v2

Die Razer Core v2 ist nicht nur sehr gut sondern auch (und vor allem) eine Augenweide und ein echtes Designer-Schmuckstück auf dem Schreibtisch. Leider ist sie ziemlich teuer.

Razer Core v2 Externe Notebook Grafikkarte eGPU

https://amzn.to/2HCjCbc

Dell Alienware Graphics Amplifier

Achtung! Der Dell Amplifier ist aufgrund des speziellen Anschlusses nur mit Dell Alienware Notebooks kompatibel.

Dell Alienware Graphics Amplifier Externe Notebook Grafikkarte eGPU

https://amzn.to/2EVf36E

Akitio Node

Die Akitio ist der gelungene Allrounder in unserer Testaufstellung.

Akitio Node Externe Notebook Grafikkarte eGPU

https://amzn.to/2HaPKn8

ASUS RoG XG Station 2

ASUS RoG XG Station 2 Externe Notebook Grafikkarte eGPU

https://amzn.to/2H9E1VQ

HP Omen Gaming Expansion Box

HP Omen Gaming Expansion Box Externe Notebook Grafikkarte eGPU

https://amzn.to/2H9EirQ

Sind Externe Grafikkarten langsamer als Desktop Grafikkarten?

Die beste Externe Grafikkarte für den Mac

Warum ist die Leistung an einem externen Monitor besser als am Notebook-Screen?

Es ist die USB-C Verbindung, die den Flaschenhals bildet. Wenn man einen externen Monitor anschließt, wird dieser direkt an die Externe Grafikkarte angeschlossen und die Ausgabe an Monitor muss nicht mehr zusätzlich über das USB-C Kabel geleitet werden.

Wenn man den Internen Bildschirm verwendet, werden erst die Daten über die USB-C Leitung vom Notebook zum externen Gehäuse geschickt, dort wird dann das Bild berechnet und dann wird das fertige Bild wieder über USB-C zurückgeschickt, was die Leitung zusätzlich belastet. Deshalb hat man wenn man auf dem Notebook-Screen spielt etwas weniger Leitung.

Das „Rücksenden“ nimmt bei einer 1070Ti ca. 10% der Frames in Anspruch. D.h. wenn man einen externen Monitor nutzt hat man ca. 10% mehr Frames.

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.