Intel. Intel, dann lange nichts, dann die AMDs. Wenn TikTok nicht Ihr erstes soziales Netzwerk war, werden Sie sich an die Zeit erinnern, als Intel der unbestritten führende CPU-Hersteller war. Weit abgeschlagen und oft eine günstigere Lösung waren die anderen Unternehmen, allen voran AMD. Aber diese Zeiten sind vorbei, und… Ja, die Frage drängt sich auf: Ist Ryzen besser als Intel?

Für diejenigen, die es nicht wissen: Ryzen ist eine von AMD (Advanced Micro Devices) entwickelte und vermarktete Marke, die aus x64-86 Mikroprozessoren besteht. Ryzen-Prozessoren werden in Desktops, Servern, Mobiltelefonen und anderen eingebetteten ZEN-Mikroprozessoren verwendet, genau wie Intel CoreLet’s-Prozessoren.

Ja, Ryzen ist in mehreren Aspekten besser als Intel. Aber ohne eine Analyse der AMD– und Intel-Mikroprozessoren, ihrer Funktionen und Spezifikationen, ihrer Modelle, ihrer Preisschilder und Markteinführungstermine und ihres CPU-Vergleichs kann man keine perfekte Antwort geben: Ist Ryzen besser als Intel?

Intel VS. Ryzen bekommen in einem Catfight

Ryzen in den alten Tagen

Nach der Einführung der Intel Core i7-6950X Serie der 6. Generation im Mai 2016, einer High-End-Desktop-CPU mit einem einzelnen 10-Kern-Prozessor, der auf der Broadwell-E-Architektur basiert, war es um Ryzen geschehen.

Im Februar 2017 veröffentlichte AMD seine Ryzen 7-1800X Prozessoren der 1. Generation, die mit Intels Core i7-6900K Prozessoren der 6. Generation konkurrieren konnten, und der Hersteller der 1.

Aber wie bei allen Geräten der ersten Generation war auch die Architektur des neuen Ryzen-Prozessors nicht perfekt. Obwohl die Ryzen-Chips der ersten Generation bei Multi-Core-Prozessoren überragende Leistungen erbrachten, hinkten sie bei Instruction Per Clock (IPC) und Taktfrequenzen hinterher.

Wie auch immer, das Gute daran ist, dass Ryzen sich nicht zurückgezogen hat. Stattdessen hat er sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt. Am 29. April 2018 veröffentlichte AMD seine Ryzen-Prozessoren der 2. Generation, die auf der verfeinerten ZEN+-Architektur mit verbesserten Gesamttaktraten und höherer Leistung basieren.

An diesem Punkt hat Ryzen den Kampf gegen Intel eindeutig gewonnen. Der Ryzen 7-2700X Prozessor der 2. Generation mit 8 Kernen und 16 Threads gewann den Kampf gegen Intels Core i7-8700K Prozessor der 8. Generation mit 6 Kernen und 12 Threads.

Während AMD einen kontinuierlichen Aufstieg erlebte, blieb Intel mit seinen 14-nm-Chips auf der Strecke. Da es Intel nicht gelang, rechtzeitig auf den 10-nm-Fertigungsprozess umzusteigen, hatte es keine andere Wahl, als Softwareabschwächungen vorzunehmen, um massive Sicherheitslücken zu minimieren, was zu einer weiteren Leistungsminderung seiner Prozessoren führte.

Wenn wir in die Gegenwart zurückkehren, kann man mit Fug und Recht behaupten, dass Ryzen Intel in den meisten Aspekten übertrifft. Die neueste AMD Ryzen 9 CPU mit 16 Kernen ist der schnellste und leistungsstärkste Prozessor auf dem Planeten im Vergleich zu Intels Core i9 Prozessor mit 8 Kernen, aber lassen Sie uns einen Blick auf die Details werfen.

Was sind die Unterschiede zwischen Ryzen- und Intel-Prozessoren?

Ryzen und Intel sind die beiden beliebtesten und relativ konkurrenzfähigen Marken, genau wie macOS und Windows. Während AMD mit seinen High-End-Desktop-Prozessoren der Ryzen Threadripper 5000-Serie in der PC-Gaming-Welt führend ist, bringt Intel seine neuen 11-Gen-Prozessoren auf Basis der Rocket-Lake-Mikroarchitektur auf den Markt, um wieder aufzuschließen.

Wenn es jedoch um die Welt der Laptops und mobilen Prozessoren geht, scheint Intel aufgrund seiner größeren Erfahrung und Zeit die Nase vorn zu haben. Das liegt daran, dass man nicht so viele Geräte der mobilen Ryzen-5000-Serie finden kann wie Intels Tiger-Lake-Mikroprozessor-Serie. (Wenn es um reine Effizienz geht, muss man auch über Apples Silicons M-Serie sprechen, aber wir bleiben hier bei den Nicht-ARM-CPUs).

Um eine bessere Übersicht zu erhalten, sollten wir die Unterschiede zwischen Desktop- und Laptop-Prozessoren im Detail besprechen.

Ryzen vs. Intel Desktop-Prozessoren

Sowohl AMD als auch Intel bieten großartige Desktop-Rechner für eine Vielzahl von Aufgaben wie Transkodierung, Spiele und Videobearbeitung an. Die Besonderheiten dieser Geräte variieren je nach Ihrem Budget und dem Zweck, für den Sie sie benötigen.

Es gibt zum Beispiel keine Notwendigkeit, eine riesige Summe von 1799 $ für einen Ryzen 2990-WX Threadripper auszugeben, wenn Sie nur arbeiten und spielen wollen. Ein preisgünstiger Ryzen 5 5660-X für 300 $ ist eine fantastische Wahl mit einer hohen Boost-Frequenz und einem Hexa-Core-Prozessor für Spiele und Arbeit.

Auf der anderen Seite bietet Intel seinen Core i5-11600K in der gleichen Preisklasse und mit einer Leistung an, die dem Ryzen 5600-X mit 6 Kernen und einer guten Taktrate entspricht. Der 11600K hat in dieser Hinsicht eine höhere TDP. Dennoch ist Ryzen für die meisten Budget-Enthusiasten eine bessere Wahl als Intel.

Darüber hinaus bieten uns die Ryzen-Chips ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, wenn wir uns für eine Low-Budget-Option entscheiden. AMDs Spitzenreiter wie die Ryzen-3600- und Ryzen-3300X-Prozessoren bieten ein hohes Maß an Spielerfahrung und Multitasking-Fähigkeiten. Intels Core i3-10300F ist jedoch eine erkennbare Konkurrenz.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass im Moment unter den Desktop-Prozessoren AMD Ryzen die beste Wahl ist. Bald nach der Veröffentlichung von Intels Hybrid-Desktop-Prozessoren, die auf der Alder-Lake-Mikroarchitektur basieren, könnte sich das Blatt wenden.

Ryzen vs. Intel Laptop-Prozessoren

Bei den Laptops sieht es ganz anders aus als bei den Desktop-Computern. Zweifellos hat Intel hier die Nase vorn, denn ein Vertreter von Dell hat einmal erklärt, dass Intel ein viel größeres und stärkeres Portfolio als AMD hat. Das ist der Grund, warum man mehr Laptops mit verschiedenen Generationen von Intel-Prozessoren in ihnen sieht.

Intels Core i9-10980HK der 10. Generation ist mit 8 Kernen und einer maximalen Turbofrequenz von 5,3 GHz der leistungsstärkste mobile Prozessor auf dem heutigen Notebook-Markt und kann als bestes Beispiel herangezogen werden.

Auch ist es nicht so, dass AMD zu weit hinter dem Rennen ist, mit Microsoft Surface Laptop 3 und Acer Swift 3 Laptop mit Ryzen 5 mobilen Prozessor im Inneren, hat AMD einige große Fortschritte in der Laptop-Markt gezeigt.

Darüber hinaus hat Lenovo, ein beliebter Laptop-Hersteller, seine Legion High-End-Gaming-Laptops mit fortschrittlichen Ryzen 4000 APUs aufgefrischt, um ein besseres Spielerlebnis zu bieten. Auf der Konkurrenzseite hat Intel seine Ice-Lake-APUs mit leistungsfähigerer Grafik der 11.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass sowohl Intel als auch AMD vielversprechende Laptops für Spiele und Arbeit herstellen und uns je nach Bedarf eine große Anzahl von Optionen zur Auswahl bieten. In den meisten Fällen werden Sie jedoch feststellen, dass ein Intel-basiertes Notebook diesen Markt leicht gewinnt.

Intel Core i5 9. Generation auf einem Motherboard installiert

Merkmale und Spezifikationen von Ryzen- und Intel-CPUs

Es gibt fünf grundlegende Stufen, die in jeder Serie oder Generation der Desktop-CPUs von AMD und Intel gleich sind. Für AMD gibt es Ryzen 3, Ryzen 5, Ryzen 7, Ryzen 9 und Ryzen Threadripper, während Intel seine Core i3-, Core i5-, Core i7-, Core i9- und Lake-X-Familien hat.

Darüber hinaus bietet jeder Chipsatz der jeweiligen Familie mehrere Produkte an, die sich in ihren Funktionen und Spezifikationen unterscheiden. Von Low-End-Desktops bis hin zu Profi-Desktops haben wir hier alle Details zusammengetragen, die Sie über jede Stufe wissen müssen.

Es folgen also die Abschnitte:

  • Low-End-Desktops
  • Mid-End-Desktops
  • High-End-Desktops

Ryzen vs. Intel CPUs für Low-End-Desktops

Werfen wir einen Blick darauf, wie Ryzen und Intel bei Low-End-Desktops gegeneinander antreten.

Auch die meisten Low-End-Desktop-Kunden gehen mit gebrauchten Grafikkarten, weshalb wir diese vollständige Anleitung, die Sie folgen können, um mehr über Wie man eine gebrauchte Grafikkarte in 2022 kaufen zu lernen?

Unsere Low-End-Empfehlung:

Für einen Low-End-Prozessor können Sie mit dem AMD RYZEN 7 1700X nie etwas falsch machen.

Wie Ryzen CPU ist besser als Intel CPU für Low-End-Desktops?

Ryzen 3 Prozessoren gelten als Low-End-Desktops in jeder Generation von AMD CPUs. Sie sind kostengünstig, haben eine gute Rechenleistung und werden häufig für Einsteigeraufgaben verwendet. Die drei Generationen der Ryzen-Prozessoren basieren auf mehreren ZEN-Architekturen.

Alle Modelle der Ryzen 3 Prozessoren enthalten:

  • Bis zu 4 Kerne und 4 Threads, sehr effektiv bei Multitasking.
  • Speicher bis zu 64 GiB Dual-Channel, kann mehr Daten auf einmal verarbeiten und erhöht die Leistung.
  • Die Frequenz beginnt bei 3,1 GHz und kann mit Turbo Boost bis zu 3,7 GHz betragen, was ein hochwertiges Spielerlebnis ermöglicht.
  • Der TDP-Wert für die Leistungsaufnahme liegt bei allen Modellen bei 65 W, was bei der Kontrolle des Rechnungsbudgets hilft.
  • Die Technologien Precision Boost, XFR und SMEP (nur bei den X-Versionen aktiviert) verbessern das Gesamterlebnis.

Wie Intel CPU ist besser als Ryzen CPU für Low-End-Desktops?

Die preisgünstigen Desktop-CPUs von Intel sind Core i3-Prozessoren, die in jeder Generation vorhanden sind. Sie sind auch weniger kostspielig, für Einsteigeraufgaben konzipiert und bieten gute Leistungsfähigkeiten. Die Generationen dieser Intel Prozessoren basieren auf der Coffee Lake Mikroarchitektur.

Alle Modelle der Core i3-Prozessoren von Intel enthalten:

  • Bis zu vier Kerne und vier Threads, die hervorragende Multitasking-Fähigkeiten bieten.
  • Arbeitsspeicher bis zu 64 GiB mit ECC-Unterstützung, was die Probleme deutlich reduziert und die Benutzerfreundlichkeit erhöht.
  • Der Frequenzbereich reicht von 2,1 GHz bis 4,2 GHz mit Turbo-Boost, was die Gesamteffizienz des Systems steigert.
  • Die Leistungsaufnahme beträgt bis zu 65 W im Standardmodus und bis zu 35 W im Energiesparmodus, so dass Sie Ihr Budget schonen können.
  • Eine Vielzahl neuer Technologien wie EPT, VT-x, SGX, VT-d, Speicherschutz, Secure Guard und vieles mehr tragen zur Verbesserung des Gesamterlebnisses bei.
  • Integrierte GPUs mit höheren Bildwiederholraten steigern das Spielerlebnis.

Ryzen vs. Intel-CPUs für Mittelklasse-Desktops

Wenn Sie einen Mittelklasse-Desktop besitzen, haben wir für Sie eine Aufschlüsselung von Ryzen und Intel.

Unsere Mid-Range-Empfehlung:

Nach stundenlangem Studium empfehlen wir Ihnen den Kauf eines Intel Core i5-9400, wenn Sie in der Mittelklasse arbeiten möchten.

Wie Ryzen CPU ist besser als Intel CPU für Mid-End-Desktops?

AMDs Ryzen 5 CPUs sind Mittelklasse-Desktops, die von mehreren ZEN-Architekturen hergestellt werden. Diese Prozessoren sind ein wenig teuer, aber sie bieten Ihnen höhere Leistungsgeschwindigkeiten und effiziente Multitasking-Fähigkeiten, die Ihren Tag produktiver machen können.

Mit der Familie der Ryzen 5 Prozessoren erhalten Sie:

  • Bis zu 6 Kerne und 12 Threads, effektivere Verarbeitung und Multitasking-Fähigkeiten.
  • Speicher mit bis zu 128 GiB im Dual-Channel-Modus, ideal für die gleichzeitige Verarbeitung großer Datenmengen.
  • Die Frequenz reicht von 3,2 GHz bis 4,5 GHz durch Turbo Boost, wodurch die Latenzzeit im Spiel verringert und die Bildrate pro Sekunde erhöht wird.
  • Die Leistungsaufnahme (TDP) liegt je nach Modell zwischen 65 und 95 W. Fortschrittliche Komponenten verbrauchen mehr Strom, um ein besseres Erlebnis zu bieten.
  • Erhöhter IPC durch zusätzlichen L3-Cache-Speicher, verbesserte Verzweigungsvorhersageeinheit und einen breiteren FPU-Datenpfad. (nur in der ZEN 2-Architektur verfügbar)
  • Verbesserte Technologie von Precision Boost 2, eine zusätzliche 2-Wege-SMT und SMEP.

Wie Intel CPU ist besser als Ryzen CPU für Mid-End-Desktops?

Intel hat seine Core i5-CPU-Familie, die in der Mittelklasse der Desktops eingesetzt werden kann. Diese auf Coffee Lake basierenden Chipsätze haben aufgrund der Verdoppelung der Kernanzahl keine Unterstützung für Hyper-Threading. Die erhöhte Anzahl der Kerne steigert jedoch die Leistungsfähigkeit dieser Prozessoren erheblich.

Außerdem haben alle Intel Core i5 Modelle diese Eigenschaften gemeinsam:

  • Bis zu Hexa-Kerne und Hexa-Threads, die für Multitasking zuständig sind.
  • Die Frequenzleistung kann mit einem Turbo-Boost auf bis zu 3,95 GHz erhöht werden.
  • Der Speicher beträgt bis zu 64 GiB mit Dual-Channel-Unterstützung.
  • Es gibt drei Leistungsmodi: Der Modus mit höherem Stromverbrauch beträgt 95 W, der Standardmodus 65 W und der Modus mit niedrigem Stromverbrauch 35 W.
  • Verbesserte Technologie von MPX, SpeedStep (EIST), Identitätsschutz (IPT) und anderen.
  • Integrierte GPU (UHD Graphics 630), die Turbo-Bursts von 1,05 bis 1,15 GHz liefert.

Ryzen vs. Intel CPUs für High-End-Desktops

Ryzen und Intel haben beide ihre High-End-Desktop-CPUs, und sie können ein echtes Geschäft für eine Menge Leute sein. Lassen Sie uns sie aufdecken.

Unsere Empfehlung für hohe Reichweiten:

Da wir verschiedene Prozessoren unter die Lupe genommen haben, läuft alles auf den Ryzen 9 5900 hinaus, den wir zum Kauf empfehlen, wenn Sie einen High-End-Prozessor suchen.

Wie Ryzen CPU ist besser als Intel CPU für High-End-Desktops?

Die High-End-Desktops von AMD gehören zu den Ryzen 7- und Ryzen 9-Chipsatzfamilien. Diese Prozessoren verfügen über eine unglaublich hohe Anzahl an Kernen und Threads, um den Enthusiasten die bestmögliche Leistung zu bieten. Die Eigenschaften und Spezifikationen der neuesten High-End Ryzen 7 Prozessoren, die auf der ZEN 2 Mikroarchitektur basieren, sind wie folgt:

  • Bis zu 8 Kerne und 16 Threads für unglaubliche Multitasking-Fähigkeiten.
  • Erhöhte Anweisungen pro Takt (IPC) durch doppelten L3-Cache-Speicher.
  • Verbesserung der Taktfrequenz im Vergleich zu den auf der ZEN+-Architektur basierenden Modellen auf ein niedrigeres Niveau.
  • Die Speicherkapazität beträgt bis zu 128 GiB mit Dual-Channel-Unterstützung von 3200 MT/s DDR4.
  • Verbesserte Technologie von Precision Boost 2, 2-Wege-SMT und SMEP.
  • Der Frequenzbereich reicht von 3,1 GHz bis 4,7 GHz bei maximaler Turboleistung.
  • Die Leistungsaufnahme beträgt je nach Modell bis zu 105 W.

Die Ryzen 9 Mikroprozessoren werden im 7 nm TMSC-Verfahren hergestellt und basieren auf der ZEN 2 Mikroarchitektur, mit der jedes Modell ausgestattet ist:

  • Hexadec-Mikroprozessoren mit bis zu 16 Kernen und 32 Threads.
  • Die Speicherunterstützung beträgt bis zu 128 GiB Dual-Channel 3200 MT/s DDR4.
  • Ermöglicht höhere Taktraten und schnellere Anweisungen pro Takt (IPC).
  • Die Leistungsaufnahme TDP beträgt je nach Modell bis zu 105 W.
  • Der Frequenzbereich reicht von 3,1 GHz bis 4,9 GHz bei maximaler Turboleistung.
  • Verbesserte Technologie zur Leistungsmaximierung mit Precision Boost 2, SMEP und 2-Wege-SMT.

Wie Intel CPU ist besser als Ryzen CPU für High-End-Desktops?

Intel hingegen hat seine High-End-Desktop-Prozessoren Core i7 und Core i9 im Angebot, die mit den AMD Ryzen 7- bzw. Ryzen 9-Serien mithalten können. Aufgrund der vergleichsweise geringen Anzahl von Kernen und Threads sind diese Mikroprozessoren jedoch nicht in der Lage, relativ hohe Leistungsgeschwindigkeiten zu bieten.

Intels Core i7-Modelle basieren jedoch auf der Coffee Lake-Mikroarchitektur und verwenden den gleichen Standardsockel LGA-1151:

  • Bis zu 6 Kerne und 12 Threads mit Hyperthreading-Unterstützung.
  • Der Speicher unterstützt bis zu 64 GiB Quad-Channel DDR4.
  • Die TDP-Leistungsaufnahme umfasst drei Leistungsmodi: (HP) 95 W, (SP) 65 W und (LP) 35 W.
  • Integrierter Grafikprozessor (UHD Graphics 630) mit Turbo-Bursts von 1,2 GHz.
  • Frequenzbereiche bis zu 5 GHz mit maximalem Turbo von der Basisfrequenz 2,4 GHz.
  • Verbesserte frühere Technologie von Turbo Boost, SpeedStep (EIST), MPX und neue Technologie von vPro, SIPP und TXS.

Bei Intels Core i9-Mikroprozessoren, die auf der Coffee Lake Refresh-Architektur basieren, hat die Erhöhung der Anzahl der Kerne zu erheblichen Leistungsveränderungen mit Premium-Preisen geführt. Alle Modelle der Core i9-Serie bieten Ihnen:

  • Bis zu 8 Kerne und 16 Threads mit der Unterstützung von Hyper-Threading.
  • Der Speicher kann auf bis zu 128 GiB Dual-Channel 3200 MT/s DDR4 erweitert werden.
  • Integrierte GPU (UHD Graphics 630) mit einer Taktrate von 1,2 GHz.
  • Verbesserte Technologie von Turbo Boost 2.0, EIST, MPX und SGX.
  • Die Leistungsaufnahme (TDP) steigt von 35 W auf 127 W.
  • Die Basisfrequenz beträgt 2,1 GHz und kann mit Turbo Max 3.0 bis zu 5 GHz erreichen.

Ryzen vs. Intel CPUs für Profi-Desktops

Neben den Low-End-, Mid-End- und High-End-CPUs der beiden großen Namen gibt es auch eine Pro-Kategorie, die nur für Profis (oder solche mit einem dicken Portemonnaie 😉 ) gedacht ist. Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, um das richtige Modell für Sie zu finden.

Wie Ryzen CPU ist besser als Intel CPU für Pro Desktops?

Ryzen Threadripper sind die leistungsstärksten AMD Pro-Desktop-Prozessoren, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind. Dank einer unglaublichen Erhöhung der Kernanzahl bieten diese Chips eine überragende Leistung mit großartigen Multitasking-Fähigkeiten in Anwendungen mit vielen Threads.

Neue Generation Zen 3 AMD Ryzen 5600X

Diese Prozessoren basieren auf der ZEN 2-Mikroarchitektur und werden in einem 7-nm-TSMC-Prozess gefertigt. Durch die Verwendung eines neuen Sockels sTRX-4 bieten diese Mikroprozessoren keine Rückwärtskompatibilität. Außerdem hat jedes Modell:

  • Mit bis zu 64 Kernen und 128 Threads können diese Biester alles mit großer Präzision erledigen.
  • Die Speicherunterstützung beträgt bis zu 512 GiB Quad-Channel 3200 MT/s DDR4.
  • Unterstützung wesentlich höherer TDPs mit einer Leistungsaufnahme von bis zu 280 W.
  • Verbesserte Technologie zur Leistungsmaximierung mit Precision Boost 2, SMEP, AMD-V/Vi und 2-Wege-SMT.
  • Die Basisfrequenz reicht von 2,9 GHz bis zur Turbofrequenz von 4,5 GHz.
  • Der erhöhte L3-Cache-Speicher von 128 MiB und 256 MiB unterstützt.
  • Einführung der neuen Funktion Precision Boost Overdrive, die für die automatische Übertaktung zuständig ist. (verfügbar in der ZEN+ Mikroarchitektur)

Wie Intel CPU ist besser als Ryzen CPU für Pro Desktops?

Auf der Konkurrenzseite hat Intel seine Lake-X-Familien, die als Pro-Desktop-Mikroprozessoren gelten. Aufgrund der im Vergleich zu den Ryzen-Threadrippern niedrigeren Kernanzahl haben diese Mikroprozessoren jedoch eine geringere Gesamtleistung.

Die Intel Core i9 -X Serie basiert auf der Cascade Lake Mikroarchitektur und wird in einem hochmodernen 14 nm Prozess gefertigt. Alle Modelle dieser Flaggschiff-Prozessoren haben eines gemeinsam:

  • Bis zu 32 Kerne und 64 Threads, High-End-Multitasking-Fähigkeiten mit Hyper-Threading.
  • Die Speicherunterstützung wurde auf bis zu 256 GiB Quad-Channel 2933 MT/s DDR4 verbessert.
  • Frequenzbereich von 3,0 GHz Basis bis 4,8 GHz mit Turbo Max.
  • Verbesserte Technologien wie Turbo Boost 2.0, Turbo Max 3.0, der auf vier Kerne abzielt, und DL Boost zur Maximierung der Leistung.
  • Ein erhöhter Anstieg der Taktraten erfordert eine höhere TDP von bis zu 280 W.
  • Verbesserter intelligenter L3-Cache-Speicher unterstützt bis zu 64 MiB.

Dies war also eine detaillierte technische Analyse der verschiedenen Merkmale und Spezifikationen der einzelnen Stufen. Jetzt wird es für Sie viel einfacher sein, die weiteren Unterschiede zwischen AMD- und Intel-Mikroprozessoren zu verstehen, die wir in Kürze erörtern werden.

Auch hätten Sie die Idee, dass der Ball ist ziemlich viel in AMDs Gericht bekommen haben. Aber keine Sorge, am Ende des Artikels werden Sie definitiv in der Lage sein, einen perfekten Standpunkt zu entwickeln, dass Ryzen besser ist als Intel.

AMD Ryzen CPUs im Wandel der Generationen

Hier haben wir die Informationen wie Modellnamen, Veröffentlichungsdaten und Preise einiger Top-Ryzen-Prozessoren nach Generationen geordnet zusammengestellt, um Ihnen einen besseren Überblick zu verschaffen.

Beachten Sie auch, dass jede Generation von AMDs Ryzen-CPUs verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Preisschildern hat, angefangen von Low-End oder Entry-Level bis hin zu High-End oder Pro-Level, abhängig von den Funktionen und Spezifikationen, die wir zuvor besprochen haben.

Ryzen der 1. Generation (ZEN)

AMDs Ryzen-CPUs der ersten Generation sind in die Ryzen 1000-Serie auf Basis der ZEN-Mikroarchitektur eingeteilt, und die folgenden Modelle gehören zu dieser Serie.

  • Ryzen 3 1200, Pro 1200, Pro 1300 und 1300-X wurden am 27. Juli 2017 zu einem Preis von 109$ bis 129$ veröffentlicht.
  • Ryzen 5 1400, Pro 1500, 1500-X, 1600, Pro 1600 und 1600-X wurden am 11. April 2017 zu einem Preis von 169$ bis 249$ veröffentlicht.
  • Ryzen 7 1700, Pro 1700, 1700-X und 1800-X wurden am 2. März 2017 mit einem Preis von 329$ bis 499$ veröffentlicht.
  • Ryzen Threadripper 1900-X, 1920-X und 1950-X wurden im August 2017 mit einem Preis von 549$ bis 999$ veröffentlicht.

Ryzen der 2. Generation (ZEN+)

AMDs Ryzen-CPUs der zweiten Generation sind in die Ryzen-2000-Serie eingeordnet, die auf der ZEN+-Mikroarchitektur basiert und die folgenden Modelle umfasst:

  • Ryzen 3 1200-AF und 2300-X wurden im April 2020 bzw. September 2018 zu einem Preis von 60$ veröffentlicht.
  • Ryzen 5 2500-X, 2600-E, 1600-AF, 2600 und 2600-X wurden Ende 2018 zu einem Preis von 199$ bis 229$ veröffentlicht.
  • Ryzen 7 2700-E, 2700, Pro 2700, Pro 2700-X und 2700-X wurden ebenfalls 2018 veröffentlicht und kosten zwischen 299$ und 329$.
  • Ryzen Threadripper 2920-X, 2950-X, 2970-X und 2990-X wurden Mitte 2018 veröffentlicht und kosten zwischen 649$ und 1799$.

Ryzen der 3. Generation (ZEN 2)

AMDs Ryzen-CPUs der dritten Generation sind in die Ryzen 3000-Serie unterteilt, die auf der ZEN 2-Mikroarchitektur basiert und die folgenden Modelle umfasst:

  • Ryzen 3 3100 und 3300-X wurden am 22. April 2020 zu einem Preis von 99$ bzw. 120$ veröffentlicht.
  • Ryzen 5 3500, 3500-X, 3600, Pro 3600, 3600-X und 3600-XT wurden 2019 veröffentlicht und kosten zwischen 142$ und 249$.
  • Ryzen 7 Pro 3700, 3700-X, 3800-X und 3800-XT wurden Ende 2019 und Mitte 2020 veröffentlicht, mit einem Preis von 329$ bis 399$.
  • Ryzen 9 3900, Pro 3900, 3900-X, 3900-XT und 3950-X wurden Ende 2019 und Mitte 2020 zu einem Preis von 499$ bis 749$ veröffentlicht.
  • Ryzen Threadripper 3960-X, 3970-X, 3990-X, Pro 3945-WX, Pro 3955-WX, Pro 3975-WX und Pro 3995-WX wurden im Jahr 2020 veröffentlicht und kosten zwischen 1399$ und 3990$.

Ryzen der 4. Generation (ZEN 2 Refresh)

AMDs Ryzen-CPUs der vierten Generation werden in die Ryzen 4000-Serie eingeteilt, die auf einer Auffrischung der ZEN 2-Mikroarchitektur basiert. Alle diese Prozessoren wurden erst am 21. Juli 2020 für OEM-Hersteller freigegeben und umfassen die folgenden Modelle:

  • Ryzen 3 4300-GE, Pro 4350-GE, 4300-G und Pro 4350-G.
  • Ryzen 5 4600-GE, Pro 4650-GE, 4600-G und Pro 4650-G.
  • Ryzen 7 4700-GE, Pro 4750-GE, 4700-G und Pro 4750-G.

Ryzen der 5. Generation (ZEN 3)

AMDs Ryzen-CPUs der fünften Generation sind in die Ryzen-5000-Serie eingeteilt, die auf der neuen ZEN-3-Mikroarchitektur basiert und die folgenden Modelle umfasst:

  • Ryzen 5 5600-X wurde am 5. November 2020 zu einem Preis von 299$ veröffentlicht.
  • Ryzen 7 5800 und 5800-X wurden im Januar 2021 bzw. November 2020 zu einem Preis von 449$ veröffentlicht.
  • Ryzen 9 5900, 5900-X und 5950-X wurden am 5. November 2020 zu einem Preis von 549$ und 799$ veröffentlicht.
AMD Ryzen 5 2600 Computer-Prozessor.

Intel Core CPUs im Wandel der Generationen

Intel hat seine CPUs auf eine ganz andere Weise entwickelt. Diese Generationen haben im Laufe der Zeit einige gravierende Änderungen mit sich gebracht. Werfen wir einen Blick auf sie.

Core der 8. Generation (Coffee Lake)

Intels Core-CPUs der 8. Generation sind in die S-Serie eingeteilt, die auf der im Oktober 2017 veröffentlichten Coffee Lake-Mikroarchitektur basiert und die folgenden Modelle umfasst:

  • Core i3 8350-K, 8300, 8300-T, 8100 und 8100-T mit einem Preisschild von 168$ bis 117$.
  • Core i5 8600-K, 8600, 8600-T, 8500, 8500-T, 8400 und 8400-T mit einem Preisschild von 257$ bis 182$.
  • Core i7 8086-K, 8700-K, 8700 und 8700-T mit einem Preisschild von 425$ bis 303$.

Core der 9. Generation (Coffee Lake Refresh)

Intels Core-CPUs der 9. Generation sind in die S-Serie eingeteilt, die auf der im vierten Quartal 2018 veröffentlichten Coffee Lake Refresh-Mikroarchitektur basiert und die folgenden Modelle umfasst:

  • Core i3 9350-KF, 9100-F und 9100 mit einem Preisschild von 173$ bis 115$.
  • Core i5 9600-K, 9600-KF, 9400 und 9400-F mit einem Preisschild von 215$ bis 157$.
  • Core i7 9700-K und 9700-KF mit einem Preisschild von 374$ bzw. 320$.
  • Core i9 9900-KS, 9900-K und 9900-KF mit einem Preisschild von 524$ bis 488$.

Zusammen mit der Produktion von aktualisierten High-End-Versionen früherer Skylake-CPUs der X-Serie, die Folgendes umfassen

  • Core i7 9800-X mit dem Preisschild von 589$
  • Core i9 9980-XE, 9960-X, 9940-X, 9920-X, 9900-X und 9820-X mit einem Preis zwischen 1979$ und 989$.

Kern der 10. Generation (Comet Lake)

Intels Core-CPUs der 10. Generation sind in die S-Serie eingeteilt, die auf der Comet Lake-Mikroarchitektur basiert und am 29. August 2019 veröffentlicht wird, und umfassen die folgenden Modelle:

  • Core i3 10320, 10300, 10100 und 10100-F mit einem Preisschild von 154$ bis 97$.
  • Core i5 10600-K, 10600-KF, 10600, 10500, 10400 und 10400-F mit einem Preisschild von 262$ bis 157$.
  • Core i7 10700-K, 10700-KF, 10700 und 10700-F mit einem Preisschild von 374$ bis 298$.
  • Core i9 10900-K, 10900-KF, 10850-K, 10900 und 10900-F mit einem Preisschild von 488$ bis 422$.

Zusammen mit den aktualisierten High-End-Versionen der Cascade-Lake-CPUs der X-Serie, zu denen die folgenden gehören:

  • Core i9 10980-XE, 10940-X, 10920-X und 10900-X mit einem Preisschild von 979$ bis 590$.
Logo der Intel Corporation

Kern der 11. Generation (Rocket Lake)

Intels CPUs der 11. Generation sind in die S-Serie unterteilt, die auf der am 30. März 2021 veröffentlichten Rocket Lake-Mikroarchitektur basiert und die folgenden Modelle umfasst:

  • Core i5 11600-Serie, 11500-Serie und 11400-Serie mit einem Preisschild von 262$ bis 182$.
  • Core i7 11700-Serie mit einem Preisschild von 399$ bis 323$.
  • Core i9 11900-Serie mit einem Preisschild von 539$ bis 439$.

AMD Ryzen konkurriert mit Intel Core-CPUs

Dieser Abschnitt enthält einen detaillierten Vergleich zwischen AMDs Ryzen und Intels Core-Desktop-Mikroprozessoren auf der Grundlage ihrer Funktionen und Spezifikationen. Wenn Sie also unseren ersten Abschnitt nicht gelesen haben, empfehlen wir Ihnen, ihn zu lesen. Andernfalls wird es für Sie schwierig sein, mit den Details Schritt zu halten.

Intel Vs. AMD-CPU-Vergleich

Vergleich der Taktfrequenzen

Beginnen wir mit den High-End-Desktops. AMD hat seine Ryzen 9 Prozessorserie mit Taktraten von 4,6-4,7 GHz, was vergleichsweise niedriger ist als Intels Core i9 Prozessorserie mit einer Taktrate von 5,0 GHz.

Das macht Intel zu einer guten Wahl für diejenigen, die mit Single-Thread-Anwendungen arbeiten wollen, z. B. Spiele spielen, Fotos in Photoshop bearbeiten usw. Werfen wir nun einen Blick auf das Low-End-Segment.

Wenn Sie einen Basisprozessor für das Ansehen von Filmen oder Fernsehserien auf Netflix oder das Surfen im Internet benötigen, müssen Sie sich zwischen AMDs Ryzen 3 und Intels Core i3 Desktop-Prozessoren entscheiden. Ryzen 3 Prozessoren haben eine Taktrate von bis zu 4 GHz, während Core i3 Prozessoren eine Taktrate von bis zu 4,6 GHz haben.

Auch hier gewinnt Intel den Kampf um hohe Taktfrequenzen. Die Taktfrequenz ist jedoch nicht das einzige Merkmal, auf das Sie bei der Auswahl eines Desktop-Prozessors achten sollten. Es gibt noch eine Menge anderer Aspekte, die Sie berücksichtigen müssen.

Leistungsvergleich

Wenn es um den Leistungsvergleich geht, ist AMD aufgrund seiner hohen Kern- und Threadanzahl definitiv in einer Win-Win-Situation. Auch hier beginnen wir zunächst mit dem Vergleich des High-End-Segments.

AMD hat mit seinen Ryzen Threadrippers Prozessoren die höchste Kern- und Threadanzahl, die derzeit auf dem Markt erhältlich ist, mit maximal 64 Kernen und 128 Threads. Die Cascade Lake-X-Serie des Konkurrenten Intel hingegen verfügt über maximal 32 Kerne und 64 Threads.

Wenn wir uns nun den Desktops der Mittelklasse zuwenden, erhalten wir bis zu 6 Kerne und 12 Threads von Mikroprozessoren der Ryzen 5-Serie und 6 Kerne und 6 Threads von Intels Core i5-Serie. Das ergibt einen Gleichstand von Kernen, aber relativ weniger Threads bei Intel.

Sie sehen also, dass AMD Ihnen schnellere Leistungsmöglichkeiten bietet als Intel. Besonders im Bereich der Spiele ist die Anzahl der Kerne sehr wichtig. Eine höhere Kernzahl ist auch für die Multitasking-Fähigkeiten von Vorteil.

Vergleich der Übertaktung

Die Übertaktungsdebatte bleibt zugunsten von Intel, da seine CPUs hohe Basisgeschwindigkeiten haben, die bei seinen High-End-Desktop-Prozessoren 5 GHz erreichen. Die Chips der K-Serie von Intel bieten die besten Übertaktungsmöglichkeiten.

AMD hingegen hat aufgrund seiner vergleichsweise niedrigen Taktraten das Nachsehen im Kampf um die Übertaktung. Selbst die maximal erreichbare Taktsteigerung bei All-Cores bleibt mit wenigen MHz hinter Intels Gesamtübertaktungsfähigkeiten bei Single-Cores zurück.

AMD hat jedoch Verbesserungen bei der Speicherübertaktung seiner neuesten Desktop-Prozessoren der Ryzen 5000-Serie vorgenommen. Dadurch kann AMD den Speicher auf ein höheres Niveau takten und gleichzeitig eine niedrige Latenz beibehalten, um eine gute Spieleleistung zu bieten.

Letztendlich fallen die Ergebnisse aber zugunsten von Intel aus, da er weitaus höhere erreichbare Frequenzen und viel mehr Spielraum für die Übertaktung hat als die Gegenstücke seiner Konkurrenten. Wenn Sie also höhere Übertaktungsstufen wünschen, ist Intel die beste Wahl.

Ein Kastenkühler kühlt schlechter als ein Turmventilator.

Vergleich der Kompatibilität

Die Kompatibilität hängt im Wesentlichen von zwei Faktoren ab, die beide mit der Hauptplatine zusammenhängen. Der erste ist der Sockeltyp, der zweite der verwendete Chipsatz. Eine einfache Erklärung wäre: Wenn der Prozessor in den Sockel passt, ist er mit dem Chipsatz kompatibel.

Im Fall der Ryzen-CPUs hat AMD denselben Sockel für jede Stufe des Prozessors verwendet. Zum Beispiel verwenden alle Modelle der Ryzen Threadripper-Stufe AM4-Sockel, die mit jedem Modell kompatibel sind.

Wenn Sie also Ihre Ryzen-CPU aufrüsten möchten, müssen Sie sich nicht um ein Upgrade des Motherboards kümmern. Bei den „Core i“-CPUs hingegen ändert Intel bei neuen Generationen den Sockeltyp.

So verwenden beispielsweise Intel-Motherboards der 9. Generation LGA-1151-Sockel und Motherboards der 10. Generation LGA-1200-Sockel, wodurch unterschiedliche Kompatibilitätsprobleme entstehen.

Daher fällt der Kompatibilitätsvergleich zu Gunsten von AMD aus, da man einen Ryzen-Chipsatz einfach austauschen kann, ohne sich Gedanken über den Kauf eines neuen Motherboards machen zu müssen.

Vergleich der Preisspannen

AMD bietet vergleichsweise niedrigere Preise an als seine Konkurrenten, die Intel-Pendants. Im Low-End-Segment bietet Intel seine Core i7-Chips für 350 Dollar an, die über 4 Kerne und 8 Threads verfügen.

Auf der anderen Seite bietet AMD seine Ryzen 3 3100 und Ryzen 3 3300-X Prozessoren für 99$ bzw. 120$ an. Diese Ryzen-Modelle haben die gleiche Anzahl an Kernen und Threads, und der 3300-X-Prozessor bietet sogar eine bessere Leistung als die Intel 7700-K-Chips und übertrifft alle seine Modelle in der gleichen Preisklasse.

Ähnlich verhält es sich bei den High-End-Desktop-Prozessoren, wo der Ryzen Threadripper 3960-X den Intel High-End-Xeon W-3265 mit einem Preis von 1399$ bzw. 3349$ schlägt. Beide haben die gleiche Anzahl von Kernen und Threads. Damit liegt der Preis-/Leistungsthron in den Händen von AMD.

Sicherheit im Vergleich

Sicherheit ist einer der Schlüsselfaktoren, die Leistung Ihrer CPU stark beeinflussen können. Intel ist aufgrund seiner großen Marktanteile seit langem das Hauptziel von Sicherheitsverletzungen. Dies ist vor allem auf die Verwendung der Low-Level-Architektur in Intel-Mikroprozessoren zurückzuführen.

Diese Sicherheitsverletzungen führen zu einer Reihe neuer Schwachstellen, die die Sicherheit Ihres Systems gefährden und das Risiko des Verlusts Ihrer persönlichen Daten erhöhen. Wenn wir über öffentlich bekannt gegebene Sicherheitsverletzungen sprechen, hat AMD derzeit 16, Intel dagegen 242.

Das macht AMD zu einem weitaus sichereren Mikroprozessor als Intel. Darüber hinaus hat AMD in seinen neuesten Prozessoren der Ryzen-5000-Serie einige neue Sicherheitskorrekturen vorgenommen, die ein höheres Sicherheitsniveau bieten.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die Sicherheitsunterschiede zwischen AMD- und Intel-Mikroprozessoren viel zu groß sind, um sie zu ignorieren. Das kann sich mit dem Gewinn von AMDs Marktanteilen ändern. Im Moment ist Intel noch im Nachteil.

Sicherer Prozessor auf einer Hauptplatine

Vergleich des Wärme- und Stromverbrauchs

Wärme- und Stromverbrauch werden hauptsächlich von zwei Faktoren beeinflusst: der in den Prozessoren verwendeten Architektur und ihrer Lithografie. Eine höhere Leistung geht jedoch häufig mit einer höheren Wärmeentwicklung einher.

Die auf der ZEN 3-Mikroarchitektur basierenden Ryzen-Prozessoren verwenden 7-nm-Knoten, die den Stromverbrauch und damit die Wärmeentwicklung deutlich reduzieren. Intel hingegen ist bei seinen 14-nm-Prozessen hängen geblieben.

In diesen fünf langen Jahren hat Intel zwar erhebliche Verbesserungen an seinem 14-nm-Lithografieprozess vorgenommen, die das Verhältnis von Leistung zu Stromverbrauch um 70 % verbessern. Doch um die Leistung zu steigern, musste das Unternehmen bei den neuen Generationen den Stromverbrauch erhöhen.

Damit ist AMD wieder einmal der Gewinner, denn die Bedeutung einer leistungsfähigen Mikroarchitektur in Verbindung mit dem dichtesten 7-nm-TMSC-Knoten ist einfach nicht zu übersehen.

Was ist eine bessere langfristige Investition?

Die Antwort auf diese Frage hängt stark von Ihren persönlichen und beruflichen Anforderungen ab. Wenn Sie auf der Suche nach einem günstigen Budget-Prozessor mit einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis sind, ist Ryzen definitiv die beste Wahl.

Selbst in der High-End- und Premium-Preisklasse bietet AMD weitaus mehr Leistung. Vor allem bei intensiven Multithreading-Aufgaben wie Transkodierung, Videobearbeitung oder dem gleichzeitigen Öffnen einer Vielzahl von Browsing-Tabs lassen Sie Ryzen-Prozessoren mit hohem Kernanteil wie der 5950-X nicht im Stich.

Die sinkenden Preise von Intels Prozessoren und seine neuen High-End-Chips bringen das Unternehmen zwar wieder ins Rennen. Aber die Leistungsunterschiede sind immer noch viel größer als der Preis.

Was aber, wenn Sie ein digitaler Nomade sind und eine Mischung aus privater und professioneller Hardware in Ihrem Arsenal haben möchten? Dann sind Sie hier genau richtig, mein Freund! Sehen Sie sich dieses ideale Hardware-Setup für digitale Nomaden an.

Ryzen-Aufhellung auf dem Laptop-Bildschirm

Schlussbemerkungen

Der Wettbewerb zwischen den CPUs war schon immer schön zu lesen. Doch in der heutigen Zeit führt Ryzen die PC-Welt mit seinen Biestern wie Ryzen Threadripper an, die Intels Lake-X-Serie mit allen Mitteln aus dem Feld schlagen.

Aber Intel kann nicht so einfach vom Schlachtfeld verdrängt werden, da es, wie oben beschrieben, über jahrelange Dienstleistungen und ein langes und starkes Portfolio verfügt. Der Krieg wird also noch länger andauern, wenn man bedenkt, dass sich die Technologien immer weiter entwickeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert